uebersicht

Stadtbad Mödling

Dieses kombinierte Sommer- und Winterbad mit Kunsteisbahn und Eisfabrik wurde vom Mödlinger Architekten Hermann Tamussino (1898 – 1969) im Stil der Neuen Sachlichkeit entworfen und in den Jahren 1927 – 1928 von der Stadt errichtet. Damals gab es die Möglichkeit einer kombinierten Eisenbahn- und Badekarte und man rechnete dadurch richtigerweise auch mit Besuchern aus Wien. Das Herz des maschinellen Betriebes war eine Kristalleisfabrik mit einer Tagesproduktion von eintausendfünfhundert Blöcken zu je fünfundzwanzig Kilogramm, die Abwärme der Anlage konnte für die Beheizung des Badewassers verwendet werden. Die Liegeplätze wurden im Winter in eine Kunsteisbahn verwandelt. In den Jahren nach der Eröffnung liefen hier prominente Eiskunstläufer wie die Norwegerin Sonja Henie und der Österreicher Karl Schäfer.

Die Außenfront der Eingangshalle zeigt Reliefs von Badenden und der Seiteneingang eine Brunnenszene des Brunner Künstlers Heinrich Revy (1883 – 1949). Im Inneren sind auf zwei Großgemälden des Maria Enzersdorfer Malers Carl Johann Peyfuß (1845 – 1932) bekannte Mödlinger Frauen und Männer abgebildet. Der Stiegenaufgang wird von zwei Landschaftsbildern des Mödlinger Malers Anton Reckziegel (1865 – 1936) geprägt.

Nach mehreren Modernisierungen und Umbauten zwischen 1969 und 1999 entstand ein über die Grenzen Mödlings hinaus beliebtes Freizeitzentrum mit Fitness- und Wellness-Angeboten. Im Freibad gibt es mittlerweile mehrere solar-beheizte Schwimmbecken -Sportschwimmbecken, Erlebnisbecken mit mehreren Wasserrutschen, Strömungskanal, Kleinkinder-Erlebnis-Bereich,  sowie erweiterte Liegeflächen mit Altbaumbestand, Tennis- und Beach-Volleyball-Platz, Trampolin und Sauna. Das Hallenbad lockt mit einer fünfundvierzig Meter langen Rutsche, großzügigem Whirlpool, Eltern-Kind-Bereich und Kneippbecken, Saunen und Dampfbädern.

This combined summer and winter bath with its artificial ice rink and ice factory, was designed in the style of the New Objectivity by the Mödling architect Hermann Tamussino (1898 – 1969) and erected by the city in the years 1927 – 1928. In order to also attract visitors from Vienna, the people were offered the option to purchase a combined railway and bath ticket. The heart of the complex was a crystal ice factory with a daily output of 1,500 blocks at 25 kilograms each; the thermal discharge of the factory was in turn used to heat the bath water. In the winter season, the lawns were transformed into an artificial ice rink. In the years after the opening, the ice rink was visited by famous ice figure skaters such as the Norwegian Sonja Henie and the Austrian Karl Schäfer.

The facade of the entrance hall is adorned with reliefs of bathing people whereas the side entrance wall shows a fountain scene painted by the artist Heinrich Revy (1883-1949). The interior walls are decorated with two large paintings depicting well-known men and women from Mödling created by the painter Carl Johann Peyfuß (1845-1932) of Maria Enzersdorf. The stairwell is characterized by two landscape paintings by the Mödling painter Anton Reckziegel (1865-1936).

Several modernization and renovation works which took place between 1969 and 1999 were followed by the development of a popular recreation center including a gym and wellness area. The municipal bath complex is fitted with numerous solar-heated swimming pools, sports pools, water parks with multiple water slides, flow passages, a toddler area, and extended lawns surrounded by old trees, tennis and beach volleyball courts, a trampoline, and a sauna. The indoor swimming pool stands out for its 45 meter-long slide, a large whirlpool, parent-children-area, Kneipp basins, saunas, and steam baths.

icon-car.pngKML-LogoFullscreen-LogoGeoJSON-LogoGeoRSS-Logo
Stadtbad Mödling

Karte wird geladen - bitte warten...

Stadtbad Mödling 48.081591, 16.287532